Knoblauchsrauke

Würze in der Kräuterküche, die Knoblauchsrauke

Gewöhnliche Knoblauchsrauke - Alliaria petiolata
Familie: Brassicaceae - Kreuzblütengewächse

Inhaltsübersicht zur Knoblauchsrauke

Die Knoblauchsrauke blüht am Waldrand
Die Knoblauchsrauke blüht am Waldrand

Beschreibung

Wenn die Blätter der Knoblauchsrauke zerrieben werden, verströmen sie einen Duft ähnlich dem Knoblauch und schmecken auch danach. Auf diese Eigenschaft ist der Name der Pflanze zurückzuführen.
Die weißen Blüten haben eine Größe von ungefähr 0,6 cm bis knapp einen Zentimeter. Diese haben 4 Kronblätter und Kelchblätter und zeigen sich in endständigen Trauben. Mit ihrem aufrechten, kantigen und unverzweigten Stängel erreicht die Pflanze eine Höhe von 20 cm bis zu einem Meter. Ihre Blätter sind am Rand unregelmäßig gezähnt. Während die unteren Blätter groß sind und eine Nierenform haben, zeigen die oberen Blätter eine dreieckige bis herzförmige Form.
Sie findet sich gerne an schattigen Waldrändern, Gebüschen, Hecken oder in Parks und Gärten. Sie liebt einen frischen, nährstoffreichen Lehmboden. Gerne wächst sie auch in der Nachbarschaft von Brennnesseln.

Die Blüte der Knoblauchsrauke
Die Blüte der Knoblauchsrauke

Blütezeit

Von April bis Juni

Sammeln

Die Blüten bis Juni.
Den Samen von Mai bis August.
Die Wurzeln sammelt man sowohl im Frühjahr als auch im Herbst bevor die Stängel austreiben.

Nährstoffe - Inhaltsstoffe

Sie ist mineralstoffreich und ist ausgiebig mit Vitamin A und Vitamin C gesegnet. Sie enthält:
Saponine, Knoblauchöl, ätherisches Öl, Senfölglykoside (Sinigrin und Glucotropaeolin, aber kein Alliin, welches im Knoblauch enthalten ist), geringe Mengen an blutdruckregulierenden Glykosiden.

Blatt der Knoblauchsrauke
Blatt der Knoblauchsrauke

Verwendung in der Küche

Im Geschmack geht die Pflanze in Richtung des Knoblauchs. Das Aroma ist jedoch nicht so stark ausgeprägt wie beim Knoblauch oder Bärlauch. Sie kann aufgrund anderer Inhaltsstoffe eine Alternative für diejenigen sein, denen der Knoblauch oder Bärlauch nicht bekommt. Die Wurzel entwickelt eine Schärfe ähnlich dem Meerrettich und ist so als Gewürz dienlich. Die Blätter kann man u.a. für Salate, Suppen, Kräuterquark und Gemüsegerichte nutzen sowie für Knoblauchsrauken-Butter oder Pesto verwenden Die Blüten eignen sich sehr gut zu Dekorationszwecken. Die Samen lassen sich zu Senf verarbeiten oder als Gewürz verwenden. So finden sich einige wohlschmeckende Rezepte für die Verwendung in der Küche.
Sie dient so heute wieder vielen Gerichten mit ihrem typischen Geschmack. Aber bereits zu früheren Zeiten wurde sie sehr geschätzt. Die gute Verfügbarkeit und die geschmacklichen Eigenschaften machten sie bereits im Mittelalter zu einem Gewürzersatz für die ärmere Bevölkerung. Diese konnte sich die damals teuren Gewürze nicht leisten.

Zeichnung der Knoblauchsrauke
Von Carl Axel Magnus Lindman
Von Carl Axel Magnus Lindman

Andere Namen:
Hasekehl, Knoblauchshederich, Knoblauchsenf, Knoblauchskraut, Knofelkraut, Lauchhederich, Lauchkraut, Waldknoblauch.

Englisch: Garlic mustard, garlic root
Französisch: Herbe à ail, L'Alliaire officinale

Ich freue mich, wenn Sie diesen Beitrag weitersagen.


COL MARGIN