Museum der Oberzent

Oberzentmuseum - Schwartz´sche Haus in Beerfelden

Oberzentmuseum Beerfelden
Oberzentmuseum Beerfelden

Das Museum der Oberzent in Beerfelden

Mitten in Beerfelden neben dem Zwölfröhrenbrunnen befindet sich das Museum im "Schwartz´schen Haus". Der Namen des kurz nach dem verheerenden Stadtbrand von 1810 erbauten Hauses geht auf den Namen seiner langjährigen Besitzerin zurück. 1988 wurde es von der Stadt Beerfelden erworben und 1992 dem Heimat- und Geschichtsverein Oberzent e.V. als Museum zur Verfügung gestellt. Zuvor wurde es seinem Status als denkmalgeschütztes Gebäude entsprechend renoviert.
Ermöglicht hat dies die Initiative der Vereinsmitglieder und die Unterstützung von Firmen und Privatleuten. So kann heute in dem Haus mit ursprünglicher Bausubstanz die Geschichte der Stadt und Region dargestellt werden.

Kaufmannsladen im Oberzentmusem
Kaufmannsladen im Oberzentmusem

Was gibt es zu sehen?

In thematisch geordneten und historisch eingerichteten Räumen leben längst vergangene Zeiten wieder auf. Im EG findet sich auf der linken Seite ein Kaufmannsladen aus der Jahrhundertwende (1900). Beeindruckend sind die vielen Schubladen, welche mit Emailschildchen gekennzeichnet sind. Sie sind Zeichen der riesigen Warenvielfalt eines solchen Ladens, der die Bevölkerung mit allem Notwendigen versorgen musste.
Die ehemalige Bahnverbindung zwischen Beerfelden und Hetzbach wird anhand einer Bilderschau gezeigt. Diese unter dem Namen „Schellekattel“ bekannt Strecke war von 1904 bis 1954 für den Personen- und Güterverkehr verantwortlich. Rund weitere 10 Jahre lief noch der Güterverkehr weiter bis dann die Schienen demontiert wurden.
Interessant ist im Erdgeschoss das „Archiv für Historische Wörter“. Welches wohl das einzige seiner Art im deutschsprachigen Raum ist. Dort sind auch allerlei Haushaltsgegenstände zu sehen. In einem hinteren Zimmer des EG kann man eine altertümliche Schusterwerkstatt bewundern. Deren Raum auch gleichzeitig als Schlafzimmer genutzt wurde. Die Küche ist ebenfalls im EG gelegen und zeigt wie im Zeitraum zwischen 1900 und 1950 dort gekocht, gegessen und gelebt wurde.
Im oberen Geschoss sieht man die "Odenwälder Stub" mit originalen Fachwerkwänden. Hier zeigt der Odenwälder Volkskunstkreis Trachten und anderes Kulturgut. Die "Gud Stub" berichtet über die Auswanderungen.
Der Keller zeigt anschaulich wie damals Lebensmittel aufbewahrt und ohne die heutigen Möglichkeiten konserviert wurden.
Vor Ort sieht man noch viel mehr und erhält freundlich weitere Informationen. Das Museum finden Sie direkt neben dem Zwölfröhrenbrunnen. Ein Besuch der Freude bereitet.

Keller Museum der Oberzent
Keller Museum der Oberzent

Wo finde ich das Museum?

Museum der Oberzent
Heimat- und Geschichtsverein Oberzent e.V.
Brunnengasse 22 (an der Mümlingquelle)
64743 Beerfelden

Öffnungszeiten:

Donnerstags von 14.00 - 16.00 Uhr
Von Juni - Oktober auch sonntags von 14.00 - 16.30 Uhr.
Oder nach Voranmeldung unter Tel. 06068-930320 (Touristinformation) oder 06068-1339 (Groß), 06068-1243 (Kaaden), 06068-940324 (Sattler), 06068-1053 (Böhm).

Sehenswert in Beerfelden:
Beerfelder Galgen
Zwölfröhrenbrunnen

Stand 20.05.2012, 06.04.2015

Sie haben Anregungen oder einen Fehler entdeckt? Bitte E-Mail an reise@wunderkraeuter.de

Ich freue mich, wenn Sie diesen Beitrag weitersagen.


COL MARGIN