Altpörtel

Torturm der Speyerer Stadtbefestigung

Altpörtel vom Postplatz aus betrachtet
Altpörtel vom Postplatz aus betrachtet
Der 55 m hohe Stadtturm ist ein Teil der mittelalterlichen Stadtbefestigung von Speyer. Außer diesem Stadttor blieb von dieser leider recht wenig übrig. Dafür ist dieser Teil aber umso imposanter.
Wehrhaft steht der Turm am westlichsten Punkt der Maximilianstraße und bildet einen sehenswerten Gegenpol zu dem Speyerer Dom am östlichen Ende der rund 700 m langen, prachtvollen Straße.
Ein Aufstieg (Öffnungszeiten beachten) lohnt sich sehr. Man wird mit einer herrlichen rundum Sicht über die Stadt belohnt und kann bei schönem Wetter den Blick weit in die Ferne z.B. Richtung Heidelberg oder Weinstraße schweifen lassen. Wem der Aufstieg schwer fällt, der verweilt einfach etwas bei den Ausstellungen in den Zwischenstockwerken und wartet bis der Atem für die nächste Treppe reicht.

Geschichte des Altpörtels

Bereits 1197 enthält eine Urkunde des Speyerer Bischofes den Text: „ …steinerne Haus, das er neben dem Altpörtel besessen hat“. Da in diesem Schriftstück bereits von einem alten Tor gesprochen wird, liegen die Ursprünge wohl noch wesentlich früher. Der Baubeginn dieses Stadttores, wie es heute zu sehen ist, datiert allerdings etwas später. Von 1230 bis 1250 wird der untere Teil des heutigen Turmes erbaut. 1511 bis 1514 wird der Torturm aufgestockt und erhält um 1600 das Walmdach.
1689 übersteht es den Pfälzischen Erbfolgekrieg, der allerdings ansonsten den größten Teil der Stadtbefestigung zerstört. 1707 bis 1710 wird es wieder in Stand gesetzt und erhält das heutige steile Schieferdach.

Das Stadttor als Gefängnis

Das Stadttor diente nicht nur der Befestigung, sondern wurde auch anderweitig genutzt. Dort befand sich eines der Gefängnisse der Stadt. Im Jahr 1628 wurden dort zusätzlich die Exekutionsinstrumente aufbewahrt. Richtschwerter und Folterinstrumente, wie z.B. ein Brenneisen mit dem Stadtwappen oder Kreuz um dem Missetäter auf die Stirn oder den Rücken ein Brandzeichen zu setzen.
Diese Gefängniszelle im Untergeschoß ist noch heute vom Torbogen aus zugänglich und ist gelegentlich bei Führungen zu besichtigen.
Außerdem befanden sich im ersten Obergeschoss zwei Räume für besser gestellte Gefangene.
1837 endete die Zeit dieses Gefängnisses.

Beliebtes Feuerwerk

Im Dezember zur Weihnachtszeit lohnt es sich das „Altpörtel in Flammen“ anzusehen. Ein Feuerwerk an diesem Stadttor, das mit passender Musik unterlegt wird und das historische Bauwerk in einem besonderen Glanz erstrahlen lässt.

Öffnungszeiten des Stadttores

Vom 1. April bis 30. Oktober zu folgenden Zeiten geöffnet:
Montag bis Freitag
10.00 – 12.00 Uhr
14.00 – 16.00 Uhr
Samstag und Sonntag
10.00 – 17.00 Uhr

Der Eintritt kostet 1,50 € für Erwachsene und 1,00 € für Kinder.
(Öffnungszeiten und Preise im Juni 2015)

Altpörtel - Torturm der Speyerer Stadtbefestigung

Sie haben Anregungen oder einen Fehler entdeckt? Bitte E-Mail an reise(at)wunderkraeuter.de


Ich freue mich, wenn Sie diesen Beitrag weitersagen.“
COL MARGIN