Pflanzenauszug mit Apfelessig

Tinktur ohne Alkohol selbst herstellen

Inhaltsübersicht
  1. Kraft der Kräuter ohne Alkohol nutzen und aufbewahren
  2. Wie stelle ich eine „Tinktur ohne Alkohol“ her?
  3. Was brauche ich für den Essigauszug??
  4. Wie bereite ich den Kräuterauszug zu?
  5. Mischungsverhältnis des Auszuges
  6. Was sollte ich noch wissen?
  7. Buchtipp
  8. Fazit

Kraft der Kräuter ohne Alkohol nutzen und aufbewahren

Wer die natürliche Kraft der Kräuter nutzen möchte, steht oft vor der Frage wie ist dies möglich und wie kann man diese Kräuterkraft für die spätere Verwendung aufbewahren?
Hierfür wird meist eine Tinktur aus Alkohol genutzt. Dabei extrahiert der Alkohol die Wirkstoffe aus der Pflanze und macht sie sowohl nutzbar als auch haltbar.

Wer aber ohne Alkohol auskommen möchte, ist auf eine andere Lösung angewiesen.

Und eine beliebte Lösung, die selber hergestellt werden kann, ist ein Kräuterauszug bzw. Pflanzenauszug mit Essig. Er ist sozusagen eine „alkoholfreie Tinktur“. Der Essig übernimmt dabei die Aufgaben des Alkohols. Dies kann er nicht so optimal wie der Alkohol, aber der Vorteil der „Essigtinktur“ ist eben die alkoholfreie Herstellung.

Essig herstellen für den Pflanzenauszug

Wie stelle ich eine „Tinktur ohne Alkohol“ her?

Bevor es an den Herstellungsprozess des Kräuterauszuges geht, sind die benötigten Zutaten und die Hilfsmittel zu richten.

Was brauche ich für den Essigauszug?

1. Die gewünschten Pflanzenteile oder Kräuter
2. Apfelessig am besten Bio-Qualität (Menge laut Beschreibung der jeweiligen Kräuter, siehe auch Mischungsverhältnis)
3. Ausreichend großes Schraubglas (Verschließbares Einmach- oder Marmeladenglas) .
4. Braunglasflasche* zum aufbewahren
5. Kaffeefilter oder Tuch oder Sieb
6. Trichter in passender Größe
7. Aufkleber zum Beschriften der Flaschen

Wenn alles vorhanden ist, kann die Herstellung des Auszuges mit Apfelessig beginnen.

Wie bereite ich den Kräuterauszug zu?


1. Apfelessig aufkochen und abkühlen lassen

2. Die benötigte Menge Kräuter zerkleinern, um das extrahieren der Inhaltsstoffe zu erleichtern. Es sei denn man hat bereits zerkleinerte Kräuter.

3. Die Kräuter in ein der gewünschte Menge entsprechendes Glas geben. Dies sollte zuvor ausgekocht oder in anderer Weise desinfiziert sein.

4. Den abgekühlten Apfelessig über die Kräuter gießen. Wenn alle Pflanzenteile mit Essig bedeckt sind das Glas verschließen.

5. Das verschlossene Glas an einen warmen Ort stellen, jedoch nicht in das direkte Sonnenlicht.

6. Das Glas wird dann täglich geschüttelt

7. Nach zwei bis vier Wochen die Pflanzenteile abseihen. Bei Wurzeln werden manchmal sogar 6 Wochen empfohlen. Für Blüten und Blätter gelten die kürzeren Zeiten.

8. Der Kräuterauszug ist jetzt fertig und wird in eine dunkle Flasche am besten in eine Braunglasflasche gefüllt.

9. Nicht vergessen die Flasche gleich mit Inhalt und Herstellungsdatum beschriften

Mischungsverhältnis des Auszuges

Ein empfohlenes Mischungsverhältnis von Kräuter und Essig liegt bei ca. 1:3, also auf 100 g Kräuter etwa 300 g Essig.
Man kann bei der Konzentration variieren, aber es ist darauf zu achten alle Pflanzenteile mit Essig zu bedecken. So wird Schimmelbildung vermieden.
Bei der Beschreibung von Kräutern werden oft auch Dosierungen für die Herstellung von Auszügen empfohlen.

Was sollte ich noch wissen?

Ein Kräuterauszug mit Apfelessig ist im Geschmack weit weniger schmackhaft als eine alkoholische Tinktur. Als Abhilfe kann man die Tropfen der Tinktur mit einem Glas Wasser verdünnen.

Hygiene und Sauberkeit bei der Herstellung ist wichtig, denn die Verbreitung von Bakterien ist zu vermeiden. Die benötigten Gläser, Unterlagen und Hilfsgeräte sollen desinfiziert sein und nicht vergessen die Hände sorgfältig zu waschen.

Den Auszug kühl und dunkel lagern.

Auch wenn diese Auszüge meist für ein einzelnes Kraut genützt werden, so gibt es auch Beispiele für Kräutermischungen. Ein Beispiel sind die Schwedenkräuter.
Als einzelne Kräuter für Tinkturen werden beispielsweise genutzt: Brennnessel, Fenchel, Gingko, Kamille, Lavendel, Rotklee oder Salbei. Beschreibungen derselben sind im Kräutergarten enthalten.

Wer lieber einen Pflanzenauszug mit Alkohol selbst machen möchte, kann sich "In 7 Schritten eine wirksame Tinktur herstellen" ansehen. Dort wird dies verständlich erklärt.

Fazit

Ein Pflanzenauszug mit Hilfe von Essig ist eine interessante Alternative, wenn man einen Auszug ohne Alkohol herstellen möchte.
Beim herstellen des Auszuges kommt man ohne Alkohol aus und der Essig übernimmt dessen Aufgaben.
Einerseits ist dabei etwas nachteilig, dass dies nicht ganz in gleichem Umfang gelingt. Allerdings besteht dafür der Vorteil der Herstellung ohne Alkohol.
Was nun die bessere Lösung ist, hängt von den persönlichen Gegebenheiten und Vorlieben ab.

Buchtipp


Heilpflanzen-Tinkturen: Wirksame Kräuterauszüge mit und ohne Alkohol
von Elisabeth Engler

bei Amazon* oder Thalia*

Vergessene Heiltinkturen: Alkoholfreie Pflanzenextrakte und ihre heilkundlichen Anwendungen
von Gabriela Nedoma

bei Amazon* oder Thalia*

Weitere Bezeichnungen
Kräuteressigauszug, Kräuteressig-Auszug, Essigtinktur, Essigauszug

Nach oben zur Inhaltsübersicht

Kräuter Kräuterauszug mit Essig – Tinktur ohne Alkohol

Sie haben Anregungen oder einen Fehler entdeckt? Bitte E-Mail an info@wunderkraeuter.de

* Affiliate-Link

Ich freue mich, wenn Sie diesen Beitrag weitersagen.


COL MARGIN