In 7 Schritten eine wirksame Tinktur herstellen

Tinkturen selber machen verständlich erklärt

Inhaltsübersicht
  1. Tinktur herstellen Einleitung
  2. Wie mache ich eine Tinktur selbst?
  3. Was brauche ich dafür?
  4. Tipps
  5. FAQ – Häufige Fragen

Wie stelle ich eine Tinktur her?


Eine Tinktur herstellen ist mit einfachen Mitteln möglich. Im Haushalt sind meist fast alle Dinge vorhanden, um einen wirkungsvollen Pflanzenauszug bzw. Kräuterauszug mit Alkohol selber zu machen.
Tinkturen selbstgemacht, diese Anleitung zeigt wie es geht.

Das verwendete Verfahren nennt man Mazeration. Dabei werden die Inhaltsstoffe der Kräuter mit dem Auszugsmittel Alkohol herausgelöst. Die gewonnene Tinktur kann man deshalb auch als Mazerat bezeichnen.

Wie mache ich eine Tinktur selbst?

Die 7 Schritte des Herstellvorganges.

1. Die Pflanzenteile vorbereiten
Diese sollen gereinigt und zerkleinert sein. Falls z.B. selbst gesammelt vorher dementsprechend vorbereiten.
2. Glas mit Kräuter füllen
Die Kräuter in ein verschließbare, weithalsige Flasche oder Glas füllen.
Diese sollte sauber sein und ein ausreichendes Fassungsvermögen haben. Die Füllung mit den Pflanzenteilen sollte maximal die Hälfte des Inhaltes ausmachen.
3. Mit Alkohol auffüllen
Nun den Alkohol hineingießen bis alle Pflanzenteile bedeckt sind. Jetzt sollte im Behältnis noch so viel Platz sein, dass die Mischung gut geschüttelt werden kann. Den Behälter verschließen. Mit Inhalt und Datum beschriften.
4. Glas an einem geeigneten Ort aufstellen
Das Glas an einem warmen Ort aufstellen, an dem es nicht stört. Dabei sollte es nicht direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein.
5. Abwarten und regelmäßig schütteln
Jetzt heißt es abwarten und regelmäßig bewegen. Den Auszug für 7 bis 14 Tage stehen lassen (länger schadet nicht). Dabei täglich schütteln oder rühren. Am besten mehrmals am Tag.
6. Filtern
Nach dieser Zeit eine zweite Flasche (oder Behältnis zum umfüllen) und einen Kaffeefilter nehmen. Den Ansatz durch den Kaffeefilter gießen und so die Pflanzenteile und Schwebstoffe entfernen.
7. Abfüllen und Beschriften
Anschließend die fertige Tinktur am besten mit Hilfe eines kleinen Trichters oder Messbechers in dunkle Flaschen (Braunglasflaschen) füllen.
Die gefüllten Flaschen mit Inhalt (Pflanzenname) und Datum beschriften.

Was brauche ich dafür?

1. Die ausgewählten Kräuter oder Pflanzenteile
2. Alkohol etwa 38 – 70 Vol.-%
3. Verschließbare Flasche, die groß genug ist die gewünschte Menge anzusetzen.
4. Zweite Flasche oder Behältnis zum umfüllen
5. Kaffeefilter oder Teefilter
6. kleiner Trichter
7. Dunkle verschließbare Flaschen
8. Aufkleber zum Beschriften der Flaschen

Tipps

Falls das eine oder andere zum herstellen der Tinktur fehlt, ist hier eine Übersicht der passenden Artikel am Beispiel der Schwedenkräuter zusammengestellt. Alles was für das selber machen der Tinktur benötigt wird, lässt sich so schnell finden und kaufen.

Wer ohne Alkohol die pflanzlichen Kräfte der Natur nutzen möchte, kann sich die Anleitung für eine „Tinktur ohne Alkohol“ selbst herstellen ansehen.

Welche Pflanzen eignen sich für eine Tinktur? Hier ein paar Beispiele:
Bärlauch, Löwenzahn, Brennnessel und viele mehr.

Wer nicht selber machen möchte oder dem der Aufwand zu viel ist, für den gibt es fertige Tinkturen zu kaufen, wie z.B. den Schwedenbitter.

Buchtipp:
Heilpflanzen-Tinkturen: Wirksame Pflanzenauszüge selbst gemacht
Von Rudi Beiser/Helga Ell-Beiser


Erhältlich bei Amazon* oder Thalia*

FAQ – Häufige Fragen


Welchen Alkohol für die Tinktur?
Für den Hausgebrauch ist meist Korn- oder Obstbranntwein mit 38 – 40 Vol.-% ausreichend, also der Doppelkorn vom Supermarkt.

Der ideale Alkoholgehalt ist von den verwendeten Pflanzenteilen und den Wirkstoffen abhängig, die gelöst werden sollen.

Ein Anhaltspunkt für die ideale Alkoholkonzentration gibt diese Tabelle

Pflanzenteile Alkoholgehalt in %vol.
Blüten und Blätter (getrocknet) 40 -50
Blüten und Blätter (frisch) 50 -60
Wurzel und Rinden (getrocknet) 50 -60
Wurzel und Rinden (frisch) 60 -70

Die chemische Bezeichnung für Alkohol ist Ethanol und dieser muss für die Tinktur unvergällt sein. Im Handel erhält man Alkohol u.a. unter der Bezeichnung Weingeist (auch Neutralalkohol, Trinkalkohol oder Primasprit genannt ist reiner, unvergällter Alkohol) und kann verwendet werden. Ggf. mit Wasser verdünnen um den gewünschten Alkoholgehalt zu erlhalten.
Keinesfalls Spiritus nehmen, da dies vergällter Alkohol ist.

Genauere Angaben zum Alkoholgehalt finden sich in der Regel in dem jeweiligen Tinktur-Rezept des Krautes wieder.

Wie lange ist eine Tinktur haltbar?
Die Tinktur im Braunglas sollte kühl und dunkel aufbewahrt werden. Sie ist dann etwa 2 bis 3 Jahre haltbar.

Nach oben zur Inhaltsübersicht

Tinkturen selbstgemacht – Anleitung zum selber machen

Sie haben Anregungen oder einen Fehler entdeckt? Bitte E-Mail an info@wunderkraeuter.de

* Affiliate-Link

Ich freue mich, wenn Sie diesen Beitrag weitersagen.


COL MARGIN