Waldmeister-Bowle Rezept

Wie mache ich Maibowle selbst?

Inhaltsübersicht
  1. Waldmeister-Bowle
  2. Zutaten
  3. Zubereitung
  4. Nicht zu viel des Guten
  5. Fazit

Waldmeister-Bowle

Die Waldmeisterbowle erfreut sich großer Beliebtheit. Sie erfrischt und enthält das besondere Aroma des Waldmeisters.
Die Rezepte der Maibowle haben eine lange Tradition. Bereits im Jahr 854 hat der Mönch Wandalbertus aus der Benediktinerabtei Prüm in der Eifel ein erstes Waldmeisterbowlenrezept in Versform verfasst:

„Schüttle den perlenden Wein
Auf das Waldmeisterlein.“

Das folgende Maitrank Rezept ist zwar nicht in Versform, ist aber dafür etwas ausführlicher und die Bowle ist damit einfach selbst anzusetzen.

Waldmeister-Bowle

Benötigt werden die

Zutaten

1 Sträußchen Waldmeister
2 Esslöffel Zucker
1 Flasche Weißwein
1 Flasche Sekt

und ein Bowle-Gefäß* mit einer Kelle* dazu.

Zubereitung

Den gesammelten Waldmeister kalt abspülen. An den Stielen zu einem Strauß zusammenbinden. Diesen einige Stunden oder über Nacht trocknen lassen. Hierdurch kann der Waldmeister den ihm eigenen Geschmack richtig entfalten.

Den Weißwein in ein Bowle-Gefäß füllen. Hierfür wird gerne ein Riesling oder ein Sauvignon Blanc genommen.
Das Sträußchen Waldmeister kopfüber in den Wein hineinhängen. Dazu die Kelle oder einen Kochlöffel quer über das Bowle-Gefäß legen und das Sträußchen daran festbinden. Die Stiele des Krautes tauchen dabei nicht in den Wein ein. Diese würden ansonsten der Bowle durch ihre Bitterstoffe einen bitteren Geschmack verleihen.

Nun diesen Ansatz 2 Stunden an einem kühlen Ort ziehen lassen.

Den Zucker mit etwas Mineralwasser erhitzen, um ihn darin aufzulösen. Dann das Ganze in den Ansatz hineinmischen.

Mit dem Sekt auffüllen.
Fertig ist die Waldmeister-Bowle und sie kann mit der Kelle auf die Gläser verteilt werden.

Wer weniger Alkohol möchte nimmt anstatt des Sektes ein kohlensäurehaltiges Mineralwasser zum Auffüllen.

Nicht zu viel des Guten

Für die Zubereitung nicht größere Mengen an Waldmeister nehmen, um vielleicht den Geschmack verbessern zu wollen. Das Kraut enthält Cumarin, welches für seinen einzigartigen Geschmack verantwortlich ist.
Aufgrund der Eigenschaften dieses Inhaltsstoffes wird empfohlen nicht mehr als 3 g Waldmeister pro Liter Flüssigkeit zu verwenden.
Da sein Aroma jedoch ziemlich intensiv ist, ist es geschmacklich vollkommen ausreichend eine entsprechende Menge zu verwenden.
Wer mehr über die Pflanze und ihre Inhaltsstoffe erfahren möchte, liest den Artikel über den Waldmeister.

Fazit

Mit Hilfe des Rezeptes ist die Waldmeister Bowle einfach gemacht und sie erfrischt uns mit dem typischen Waldmeister Geschmack.

Vielleicht auch interessant?


- Knoblauchsrauke Butter
- Rezepte auf Wunderkraeuter

Nach oben zur Inhaltsübersicht

Waldmeisterbowle selbstgemacht

Sie haben Anregungen oder einen Fehler entdeckt? Bitte eMail an kraut@wunderkraeuter.de

* Affiliate-Link

Ich freue mich, wenn Sie diesen Beitrag weitersagen.


COL MARGIN